Schön, dass Sie da sind ...

... und herzlich willkommen auf unseren Webseiten!

Die TelefonSeelsorge Düren - Heinsberg- Jülich berät Menschen am Telefon, per Mail oder im Chat. Die Seelsorge wird von sechzig ehrenamtlich qualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern geleistet.

Lernen Sie uns und unsere Angebote in unserem Webauftritt kennen.

von Margot Kranz

 

Der IFOTES- Congress - internationaler  Kongress der TelefonSeelsorge sowie von Krisentelefonen und Telefonen der emotionalen Begleitung - findet vom 19.07.bis 22.07.2016 in Aachen statt.

Gäste aus über 20 Ländern, Referentinnen und Referenten zum Thema: „for live to go on“ „damit das Leben weitergeht“ gehen in Vorträgen, Foren und Workshops mit  neuen wissenschaftlichen Beiträgen sowie Projekten aus der Praxis zum Thema Suizidprävention ein. Die Auswirkungen von Einsamkeit und ausweglose Situationen sind Schwerpunkte an einem Tag, an einem anderen steht die Beziehung im Gespräch mit einem suizidalen Menschen im Mittelpunkt.  Immer geht es um die emotionale Unterstützung von Menschen in Nöten, Ängsten oder Krisen.

 

Lesen Sie hier mehr >>

von Margot Kranz

Reflexion  einer Teilnehmerin zur Fortbildung: Hatten wir uns da vielleicht für einen sonnigen Samstag zu viel vorgenommen?   30 Ehrenamtliche wurden in den Bann genommen von einer vielseitigen, spannenden und ausgesprochen bereichernden Fortbildung.

Der Referent: Psychologe und Psychotherapeut, Herr Jürgen Schramm greift zurück auf einen Erfahrungsschatz im Coaching, Krisen- und Konfliktmanagement in Akutkatastrophen, und als ehemaliger Leiter einer TelefonSeelsorge Stelle weiß er uns als Ehrenamtliche einzuschätzen und wie wir so „ ticken“.

Also kann er Theorie über suizidale Gedanken, die jeder schon mal hatte, über Ambivalenzen und weitere Phasen von Suizidalität gut verknüpfen mit unseren Erfahrungen sowohl von Gesprächen mit Anrufenden aber auch aus unserem privaten Umfeld.

Die Gestaltung des Seelsorgegesprächs und auch seine Grenzen waren wichtige Anstöße. Es geht um die Würdigung der belastenden Lebenssituation auch in Gesprächen mit Angehörigen.                                                                                                                                              

Lesen Sie hier mehr >>

seit 60 Jahren aktives anonymes Zuhören am Telefon

von Margot Kranz

Sorgen und Ängste anonym Zuhörern in Verschwiegenheit mitteilen zu können - dies geschieht in der TelefonSeelsorge in Deutschland bereits seit 60 Jahren.

Ein Beitrag von LIsa Weitemeier

in Leonardo, WDR 5 vom 21. Januar 2016

 

http://www.wdr5.de/sendungen/leonardo/service/servicepsychologie/telefonseelsorge116.html

Gott gibt dem Leben neue Chancen

von Margot Kranz

Foto M. Kranz

 

 

 

 

 

Gott gibt dem Leben, der Welt neue Chancen.

Mit der Geburt Jesu kommt Gott selbst mitten

unter die Menschen, in den Alltag der Welt,

damit der göttliche Funke sich in ihr verwandelt.

                                              

                                              Toggenburger Weihnachtsimpulse

 

 

 

 

Wir wünschen Ihnen allen gesegnete Weihnachten !

von Kirsten Prey

20 Jahre TelefonSeelsorge im Internet

Am 14. November feiert  die TelefonSeelsorge in Deutschland das 20-jährige Jubiläum der Internet-Seelsorge mit spannenden Vorträgen und Workshops, Theater und einem Fotowettbewerb zum Thema.

Das Internet ist das Leitmedium unserer Gesellschaft. In Deutschland waren kreative Telefonseelsorgerinnen und Telefonseelsorger die Ersten, die sich dieser Entwicklung im Bereich der Seelsorge und Beratung stellten. Die Telefonseelsorge verfügt über eine in Jahrzehnten gewachsene Kompetenz im Umgang mit den Chancen und den Herausforderungen medial vermittelter Seelsorge. Auf diesem Hintergrund begannen vor 20 Jahren hauptamtlich Mitarbeitende in Köln, Krefeld und Hagen Mail und Chat für Seelsorge und Beratung zu erproben. Sehr schnell wurde deutlich, dass Mail und Chat gute Möglichkeiten bieten, um verzweifelten jungen Frauen und Männern im Internet Gehör und Begleitung zu schenken. Die Telefonseelsorge im Internet wird einerseits von jungen Erwachsenen genutzt, die sich selbstverständlich im Netz aufhalten; das Internet ist einfach ihr Medium und Schreiben ist für sie eine wichtige Kontaktmöglichkeit. Anderseits wird  Mail und Chat von Ratsuchenden genutzt, für die die Anonymität des Internets besonders wichtig ist. Menschen, die traumatisierende Situationen durchlitten haben brauchen den Schutz der Anonymität und gleichzeitig die Nähe und die Begegnung, die im Internet möglich sind. Nähe erleben in sicherer Distanz, das ist die besondere Chance der Telefonseelsorge im Internet.

 

Lesen Sie hier mehr >>