Schön, dass Sie da sind ...

... und herzlich willkommen auf unseren Webseiten!

Die TelefonSeelsorge Düren - Heinsberg- Jülich berät Menschen am Telefon, per Mail oder im Chat. Die Seelsorge wird von sechzig ehrenamtlich qualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern geleistet.

Lernen Sie uns und unsere Angebote in unserem Webauftritt kennen.

Suizidprävention

von Kirsten Prey

In diesem Jahr wird die TelefonSeelsorge in Deutschland 60 Jahre alt. Seit ihrer Gründung ist Gesprächspartnerin für  Menschen mit Suizidabsichten. Im Rahmen der Feierlichkeiten zum Jübiläum wurden daher noch einmal Thesen zur Suizidprävention in einer neuen Bröschüre festgehalten. Sie finden Sie auf unserer homepage unter Über uns/ Downloads/ Suizidpraevention2016.pdf.

von Kirsten Prey

“For life to go on, for you and for me, a vision will touch us and set us free. The way, we can find the forces, we lose. There’s always a chance to stand up and choose . . .”

Mit diesem Lied von Erhard Ufermann begann und endete der Kongress des Internationalen Zusammenschlusses der telefonischen Hilfseinrichtungen, kurz IFOTES.

Insgesamt waren 1600 Teilnehmende aus 33 Ländern zu diesem Kongress zusammengekommen.

Lesen Sie hier mehr >>

Viele Menschen erleben sich nicht vernetzt

von Margot Kranz

Viele Menschen erleben sich nicht vernetzt sondern isoliert und einsam und finden Gesprächspartner in der TelefonSeelsorge. 22.372 Anrufe gingen im vergangenen Jahr bei uns ein. Mit 394 Mails  wandten sich Ratsuchende an uns. Die TelefonSeelsorge gibt einen informativen Einblick in ihre Arbeit durch ihren aktuellen Jahresbericht.

62% aller Anrufenden, die sich an die TelefonSeelsorge wenden, leben allein. Depressive Stimmung ist das häufigst genannte Thema. Dabei gehören depressive Stimmungen zur allgemeinen menschlichen Gefühlswelt, wenn etwa Konflikte, eine schwere Krankheit oder Verlust eines geliebten Menschen, Gewalterfahrungen oder Mobbing Menschen ihre sonst üblichen Möglichkeiten der Stressbewältigung nehmen. Genau in diesen Zeiten sind 60 ausgebildete Ehrenamtliche da, zuzuhören, unabhängiger Gesprächspartner zu sein und vielleicht eine neue Sichtweise auf das Problem möglich zu machen.

Junge Menschen unter 30 Jahren kontaktieren eher die MailSeelsorge. Über seine Ängste zu schreiben, wenn sie drohen einen zu überschwemmen, kann schon helfen.

Schauen Sie mal rein in den Jahresbericht auf dem Button: „Über uns“

Diese Woche Telefonseelsorge in "Kirche im WDR"

von Kirsten Prey

von Margot Kranz

 

Der IFOTES- Congress - internationaler  Kongress der TelefonSeelsorge sowie von Krisentelefonen und Telefonen der emotionalen Begleitung - findet vom 19.07.bis 22.07.2016 in Aachen statt.

Gäste aus über 30 Ländern, Referentinnen und Referenten zum Thema: „for live to go on“ „damit das Leben weitergeht“ gehen in Vorträgen, Foren und Workshops mit  neuen wissenschaftlichen Beiträgen sowie Projekten aus der Praxis auf das Thema Suizidprävention aus vielen Perspektiven ein. Die Auswirkungen von Einsamkeit und ausweglose Situationen sind Schwerpunkte an einem Tag, an einem anderen steht die Beziehung im Gespräch mit einem suizidalen Menschen im Mittelpunkt.  Immer geht es um die emotionale Unterstützung von Menschen in Nöten, Ängsten oder Krisen.

 

Lesen Sie hier mehr >>